Weihnachtsfahrt zum Adventskalenderhaus Gengenbach am 10. Dezember  2016

Dieses Mal führte uns unsere traditionelle Weihnachtsfahrt ins romantische Gengenbach bei Straßburg zum Adventskalenderhaus.

 

Bei strahlendem Sonnenschein und winterlichen Temperaturen starteten wir um 10 Uhr mit einem voll besetzten Bus und einer hervorragend gelaunten Teilnehmergruppe. Nach einer guten Stunde hatten wir unser erstes Ziel erreicht: den Obstbauernhof Armbruster inmitten der Wiesen vor dem Städtchen.

Nach einer kurzen Besichtigung der kleinen aber feinen Brennerei begrüßte uns der Inhaber mit einem deftigen Schwarzwälder Frühstück, bestehend aus hausgemachtem Schmalz, regionalem Schinken und dem Original Klosterbrot aus der Klosterbäckerei Gengenbach.

Diese herzhafte Unterlage konnten wir auch gut brauchen, denn schon ging es los mit einer Verkostung der hervorragenden Brände und Liköre - und bereits nach den ersten Verkostungen war klar, warum Familie Armbruster reihenweise Auszeichnungen einheimst.

Bei Köstlichkeiten wie Likören vom Weinbergpfirsich oder Williams Christ oder der großen Auswahl an - einer besonderen Spezialität der Familie - Eierlikören in unterschiedlichen Variationen, gab es allerhand Wissenswertes über die Herstellung sowie die Unterschiede zwischen Bränden und Spirituosen zu hören.

Nach dieser wunderbaren Einstimmung und einem Einkauf im Hofladen wurden wir vom Marktmaschall abgeholt, der uns im Bus zum Weihnachtsmarkt in Gengenbach begleitete und wo schon der nächste Programmpunkt auf uns wartete: eine Führung durch das Narrenmuseum im "Niggelturm".

Auch hier gab es für Interessierte wieder allerhand zu staunen und zu lernen, sind doch die Faschingsbräuche in der Gengenbacher Region so ganz anders als am Rhein - allen voran die unglaublich detaillierten und liebevoll handgeschnitzten Hexenmasken.

Im Anschluss gab es noch genügend Zeit für einen entspannten Bummel über den stimmungsvollen Weihnachtsmarkt oder zur Einkehr in eines der zahlreichen Cafés, bevor um 18:00 im Rahmen des weithin bekannten Rituals die "Türchenöffnung" erfolgte, nämlich die feierliche Beleuchtung eines der insgesamt 24 farbenprächtig gestalteten Fenster des mittelalterlichen Rathauses.

Wie in jedem Jahr standen die Motive unter einem gemeinsamen Motto, dieses Mal waren sie dem Künstler Andy Warhol gewidmet.

Von dort ging es nur wenige Schritte weiter zum "Steinkellerhaus", wo wir zu einem deftigen Abendessen mit regionalen Spezialitäten einkehrten.
Nach diesem erlebnisreichen Tag machten wir uns auf den Rückweg nach Speyer, wobei wir uns die Zeit mit der Preisverleihung nach unserem traditionellen und beliebten Schätzspiel vertrieben - dabei konnten sich die Gewinner über zahlreiche attraktive Preise freuen, hatte doch zum Beispiel der Domhof Speyer gleich 3 Fässchen hausgebrautes Bier gespendet oder gab es einen Gutschein für eine ortsansässige Buchhandlung. Darüber hinaus zeigte sich Obstbauer Armbruster spendabel und steuerte mehrere Flaschen Likör bei.

 

Keine Neuigkeiten verpassen?

Dann einfach hier klicken und unseren Newsletter abonnieren!